Fotoprojekt "aufpASSEn"

Die Initialzündung für dieses Projekt kam uns im Frühsommer 2011 auf der Autobahnraststätte Hamburg-Bispingen. Dort hing an einem Zaun ein gelbes Asse-"A". Wir waren stark beeindruckt: Wenn sogar hier, etwa 250 Kilometer von der Asse entfernt ein "A" hängt, wie viel mehr mochten es dann in der unmittelbaren Umgebung der Asse sein? Die Idee einer Bestandsaufnahme war geboren.

Systematisch fuhren wir nahezu das gesamte Braunschweiger Land ab und dokumentierten mit der Kamera die gelben Aufsteller. Gespräche mit Bewohnern verstärkten unser Grundgefühl, das wir damit etwas sehr Sinnvolles und Spannendes verfolgten. Nach etwa 450 verschiedenen fotografierten Objekten mit mehr als 2500 Fotos zogen wir ein erstes Resümee. Die Fotos belegen für uns eine visuelle Soziologie. Ein ganzer Landstrich zeigt Engagement:

Schaut her, wir wachen darüber, wie es mit der Asse weitergeht


Mehr über Veranstaltungen, Projekte und Informationen zum Atommüll-Lager Asse II erfahren Sie beim Verein Aufpassen! e.V. und der Internetseite Asse II
A wie aufpASSEn